Hitziger Appenzeller Chor


Jump

Mit Kuhglockengeläut und Jodelsilben: So sind sie aufgewachsen, die neun Hitzigen
Appenzeller. Den Daumen im Mund, den grossen Zehen im Kuhfladen und vor dem
Zaun ein «Übertreten verboten». Umso grösser die Verlockung für die Hitzigen einen
Schritt darüber zu wagen. Statt Trachtenhosen Baggy Pants.
In den Ohren ein Beat.
Was für ein Sound! Schweizer Tradition einmal so richtig durchgeschüttelt.
Immer noch verwurzelt, aber genau so rezent wie der Käse.
Seit 2006 performen sie innige Rugguusseli und neckische Ratzliedli, frisch gewürzt
mit Beatbox und Rap.
Ausgangspunkt bleibt ganz klar das Traditionelle. Doch dabei belassen es die kreativen Köpfe nicht. Frech
folgt auf Appenzeller Slang englisches Geplapper und das brave Strammstehen im Halbkreis löst sich in
eine bewegte Show auf. Für Ohren und Augen ein Genuss. Aus Altbekanntem wird plötzlich Unerwartetes und Witziges, Hitziges. Ein Ausflug aus dem Alltag, der überrascht, ab und zu
auch nachdenklich stimmt, aber vor allem die Lachmuskeln trainiert.
Mit seinem ersten abendfüllenden Programm «JoliYo» singt und klingt der Hitzige Appenzeller Chor auf verschiedensten Bühnen in der ganzen Schweiz.